Ausgehend von meiner Tätigkeit als Übersetzerin möchte ich mich mit dem Symbol & befassen, auch Et-Zeichen genannt, und dessen zunehmend wahllosem Gebrauch. Das stellt man vor allem in deutschen Texten fest, aber auch in italienischen, besonders in übersetzten Texten aus dem Deutschen in zweisprachigen Gebieten deutsch-italienisch.

Herkunft

Woher stammt überhaupt dieses Symbol? Und wie kommt es zum heutigen Gebrauch desselben? Seine Herkunft reicht bis zum 1. Jahrhundert vor Christus: in der älteren römischen Kursive wurden die zwei Buchstaben e und t der Konjunktion et zusammen geschrieben. Das graphische Zeichen aus dieser Verschmelzung entwickelte sich in der neueren römischen Kursive und in der Karolingischen Minuskel weiter, bis zur heutigen Form.

Gebrauch in deutschen Texten

In den deutschen Texten, die ich übersetze – vor allem Internetseiten und Texte aus den Gebieten Werbung und Marketing – ist das Symbol & sehr in Mode. Man findet es vor allem in Überschriften von Listen wie Infos & Tipps, Aufgaben & Ziele, Standorte & Kontakte; aber auch in Rezeptbüchern sind Titel wie Kartoffel & mehr, Backen & Frittieren keine Rarität. Ich vermute, dass es sich bei dieser “Mode” um einen englischen Einfluss handelt und frage Licia Corbolante, Linguistin und Terminologie-Expertin, die auf ihrem Blog Terminologia etc. unter anderem auch die Fehler und Missverständnisse aus falschen Übersetzungen analysiert.

Sie bestätigt, dass das Et-Zeichen, im Englischen Ampersand genannt, in dieser Sprache sehr gebräuchlich ist , vor allem online, da man damit and ersetzt und zwei Buchstaben einsparen kann. Das erklärt seine Häufigkeit auch im Deutschen, wo die Konjunktion und ebenfalls aus drei Buchstaben besteht.

Ich untersuche zwar vor allem den korrekten Gebrauch dieses Symbols im Italienischen, frage mich aber auch, ob der gute alte Duden einen solchen Überfluss an & billigt. Unter dem Begriff Et-Zeichen finde ich folgende Bestimmung:

Et-Zeichen, das [zu lat. et = und]: (in Firmennamen gebräuchliches) Zeichen für lat. „et“ (=“und“) (&).

Laut Duden also, & ersetzt zwar und aber nur in Firmennamen. Dies bestätigt auch dieser Interessante Artikel, in dem die &-Mode kritisiert wird.

Gebrauch im Italienischen

Aber wie steht es nun mit dem Italienischen? Abgesehen von seiner Korrektheit auf Deutsch, darf ich den Titel Kartoffeln & mehr mit Patate & altro übersetzen? Die Antwort ist nein!

Erstens spart man mit & kein Buchstabe, weil die Konjunktion e ebenfalls aus einem Buchstabe besteht; zweitens darf dieses Symbol auf Italienisch ausschließlich in der kommerziellen Sprache verwendet werden, etwa bei Namen von Gesellschaften wie Pinco Pallino & Figli s.r.l. oder bei Markennamen wie Divani&Divani, bei denen es eine graphische Wirkung erzielt (ich danke Licia Corbolante, die dieses Beispiel vorgeschlagen hat).